HDL Header wird geladen...

WALLBOX INSTALLIEREN - ELEKTROAUTO LADEN DAHEIM: DAS GILT ES ZU BEACHTEN

22.05.2021

Wer auf ein Elektroauto umsteigen möchte, tut gut daran, zuhause für eine bequeme und richtige Lademöglichkeit zu sorgen. Mit einer Wallbox wird zuhause Laden kinderleicht. Allerdings ist einiges bei der Installation zu beachten. Wer auf ein Elektroauto umsteigen möchte, tut gut daran, zuhause für eine bequeme und richtige Lademöglichkeit zu sorgen. Mit einer Wallbox wird zuhause Laden kinderleicht. Allerdings ist einiges bei der Installation zu beachten.

Preview Image of WALLBOX INSTALLIEREN - ELEKTROAUTO LADEN DAHEIM: DAS GILT ES ZU BEACHTEN

Wieso Wallbox und nicht Steckdose?

Genügt nicht einfach eine Haushaltssteckdose, um mein Elektroauto zuhause zu laden? Prinzipiell schon, allerdings ist diese nicht wirklich für eine dauerhafte hohe Last geeignet.

  • Nachteil Nr. 1: Die mögliche Gefahr von Überhitzung oder sogar Kabelbrand beim Laden des E-Cars an der Steckdose ist nicht von der Hand zu weisen. Lassen Sie daher den Anschluss auf jeden Fall von einem Elektriker prüfen.
  • Nachteil Nr. 2: Das Laden an der Schuko-Steckdose dauert sehr lang. Nicht überraschend, immerhin liefert sie nur eine 2,3 kW Leistung. Je nach Speicherkapazität des Akkus (zum Beispiel 52 kWh) lässt sich die Ladedauer grob abschätzen. Dazu dividieren Sie den kWh-Wert der Batterie durch die Ladeleistung, konkret 2,3 kW. Bei unserem Rechenbeispiel benötigt ein entladenes Auto etwa 22 Stunden, bis der Akku wieder komplett voll sind. Da geht sich – auch wenn man selten mit völlig leerem Akku heimkommt – eine Aufladung über Nacht also definitiv nicht aus.






Besser laden mit Wallbox

Schneller und sicherer ist das Laden mit einer Wallbox (Wandladestation). Diese wird, wie der Name verrät, an der Wand montiert, idealerweise an einer Garagenwand oder einer geeigneten Säule. Die Vorteile der Wallbox sprechen für sich:

  • Sicheres Laden – die Wallbox verfügt über spezielle Schutzfunktionen, zum Beispiel Leitungsschutzschalter, der eine Überlastung verhindert, oder (separaten) FI-Schalter
  • Schnelles Laden – je nach Wallbox reichen die Ladeleistungen in der Regel von 11 kW (gängig) bis zu 22 kW. Es gibt allerdings auch 3,7 kW-Wallboxen. Wie schnell das Laden letztendlich wirklich funktioniert, hängt auch vom Auto ab. Mittlerweile laden die meisten erhältlichen Modelle – zumindest optional – dreiphasig mit 11 kW. Manche können nur einphasig mit 3,7 kW (mehr ist in Österreich einphasig aufgrund einer drohenden Schieflast im Stromnetz nicht erlaubt) laden, einige wenige schaffen dreiphasig mit 22 kW. Daher unbedingt die Vorgaben des Herstellers berücksichtigen!
  • Bequemes Laden – Da mittlerweile fast alle E-Autos mit einem sogenannten Typ-2-Anschluss ausgerüstet sind, ist es komfortabler, eine Box mit integriertem Kabel zu wählen.

Was ist beim Installieren der Wallbox zu beachten?

Wallbox kaufen und loslegen mit der Montage? – Leider nein, vorher gibt es einiges zu beachten:

  • Stimmen alle zu? Zuerst kommt es einmal auf Ihre Wohnsituation an bzw. wo die Wallbox installiert werden Bei einem Einfamilienhaus entscheiden Sie selbst, in einem Mehrparteienhaus oder in einer Wohnhausanlage kann es derzeit notwendig sein, dass alle Mieter zustimmen müssen, bevor Sie an Ihrem Parkplatz eine Wallbox oder auch bloß eine Steckdose anbringen. (Dieses Gesetz soll demnächst adaptiert werden).
  • Nur von Fachleuten. Do-it-Yourself-Fans müssen wir enttäuschen. Eine Wallbox muss fachgerecht installiert werden, das heißt von einem Elektriker oder Elektrofachbetrieb.
  • Was sagt der Energieanbieter? Der Netzbetreiber muss ab einer Ladeleistung von 3,7 kW über die Installation informiert werden. Bis zu 11 kW Ladeleistung wird dies meistens akzeptiert. Bei einer höheren Ladeleistung von 22 kW fällt man unter Umständen in eine höhere Netzebene und eine zusätzliche Gebühr beim Netzbetreiber könnte anfallen. Unbedingt vorher informieren, da diese Gebühr empfindlich hoch sein kann.
  • Gibt es Bauvorschriften? Je nach Bundesland gelten unterschiedliche Meldepflichten bzw. Bauvorschriften für private E-Tankstellen. Was wo berücksichtigt werden muss, können Sie beim BMK hier kostenlos downloaden.









Was kostet die Installation eine Wallbox?

Die Preise für Wallboxen beginnen bei etwa 400 Euro. Die Preise für die Installation hängen neben Aufwand der Montage auch von der Ausstattung bzw. der Zuleitung zur Wallbox ab – informieren Sie sich bei Ihrem Elektrounternehmen.

Tipp: Aktuell gibt es für den Kauf von Wallboxen Förderungen, Informationen dazu finden Sie zum Beispiel hier.

language magnifier up share