HDL Header wird geladen...

WANN MUSS DER KINDERSITZ GEWECHSELT WERDEN?

15.07.2021

Kinder müssen im Auto der Größe und dem Gewicht entsprechend in Babyschale oder Kindersitz transportiert werden – doch wann ist der richtige Zeitpunkt, um zu wechseln?

Preview Image of WANN MUSS DER KINDERSITZ GEWECHSELT WERDEN?

Eine Frage, die rund um Kauf von Babyschale und Autokindersitz immer wieder auftaucht: „Wann soll mein Kind denn in den nächstgrößeren Kindersitz umsteigen?” Wichtig dabei zu wissen: Kinder müssen in Österreich bis zu einer Körpergröße von mindestens 1,35 m mit einem Kinderrückhaltesystem im Auto befördert werden. Danach können sie, rein rechtlich betrachtet, einen „normalen“ Sicherheitsgurt benützen. Sicherer ist es jedenfalls, vorhandene Kindersitze noch bis zum tatsächlichen Hinauswachsen weiter zu benützen.

Im Grunde handelt es sich um zwei mögliche Wechsel. Von der

  • Babyschale (ECE R 129/i-Size bis etwa 83 cm) in einen
  • mittelgroßen Sitz für etwa Ein- bis Vierjährige (ECE R 129/i-Size bis ca. 105 cm), danach von diesem in einen
  • Sitz für große Kinder (ECE R 129/i-Size von etwa 3,5 Jahren bis kein Kindersitz mehr benötigt wird – siehe oben)

Wichtig dabei zu wissen: Auch die schon länger in Kraft befindliche Norm ECE R 44/04 gilt bei Kindersitzen weiterhin.

Warum später wechseln?

Rund um die vielen Normen, Gewichts- oder Größenangaben kann die Wahl des richtigen Kindersitzes schon mal verwirrend sein, daher das Wichtigste vorweg: Wechseln Sie den Kindersitz zum spätmöglichsten Zeitpunkt. Der Grund:

Typisches Beispiel für einen zu frühen Wechsel: Babys haben in Relation zum gesamten Körper einen schweren Kopf und sollten daher gegen die Fahrtrichtung transportiert werden. So werden im Fall einer Kollision oder Vollbremsung Rumpf und Hals durch die Lehne der Babyschale abgestützt. In Fahrtrichtung hingegen würde der Rumpf nur durch die Gurte gehalten und der Kopf nach vorne geschleudert werden. Das bedeutet: die rückwärts gerichtete Transportmethode (umgangssprachlich auch fälschlicherweise als Reboardsystem verwendet, heißt eigentlich rückwärts gerichtetes/rearward facing Kinderrückhaltesystem) ist mit Abstand die sicherste.

 

Von der Schale in die Sitze

Natürlich gibt es mehrere Gründe bzw. Anzeichen, um auf den nächstgrößeren Sitz zu wechseln und zwar dann, wenn

  • Ihr Kind mit der Oberlinie des Kopfes schon nah dem oberen Babyschalenrand ist. In diesem Fall in einen größeren, aber bitte noch rückwärts gerichteten Kindersitz wechseln. Wie lang? Nun üblicherweise können Kinder bis 2,5 Jahre gemütlich rückwärts gerichtet im Auto transportiert werden.
  • Ihr Kind sich vehement und permanent gegen die halbliegende Position wehrt. Auch in diesem Fall wieder auf einen größeren wechseln, den man deutlich aufrechter stellen kann.

 

Vom Sitz auf die Sitzerhöhung

Beim Wechsel vom Kinderrückhaltesystem auf eine Sitzerhöhung mit Rückenlehne gilt ebenso: Wechseln Sie so spät wie möglich, im Idealfall frühestens ab einer Körpergröße von 110 cm, in eine Sitzerhöhung mit Rückenlehne. Denn ab diesem Zeitpunkt ist Ihr Kind nur mehr mit dem Dreipunktsicherheitsgurt des Fahrzeuges gesichert, der frei beweglich ist. Ihr Kind muss also vor allem reif genug sein, um auf der Sitzerhöhung mit Rückenlehne unterwegs zu sein und sich nicht aus dem Gurt eine Krawatte zu binden.

language car-favorit compare-large up magnifier share